Budapest

New York Café

Es ist Teil der Geschichte Budapests sowie des ungarischen literarischen Lebens. Einst war es offizieller Sitz der Zeitschrift "Nyugat. Das New York Café stellt das pulsierende Herzstück des Hotels dar: wie eine wertvolle Schatulle auf vier Etagen, behält es die ursprünglichen Verzierungen bei, die es weltberühmt gemacht haben. An der Decke finden sich die Fresken von Gusztav Mannheimer und Ferenc Eisenhut aus der Mitte des 8. Jahrhunderts. Wertvolle venezianische Kronleuchter verbreiten ein dezentes Licht, das sich auf den vergoldeten Stuckarbeiten der gewundenen Säulen reflektiert, wodurch Farbeffekte entstehen.
Durch Betreten des New York Cafés wird ein Schritt in die Vergangenheit gemacht: der Glanz und die Feinsinnigkeit heißen die Besucher Willkommen und umgeben sie mit dem Charme der Belle Epoque.
Während von außen die Luzifers aus Bronze an die zahlreichen Maler, Schauspieler und Intellektuelle errinnern, die stets regelmäßige Besucher des Cafés gewesen sind, lässt sich im Inneren sowohl die sprichwörtliche Freundlichkeit der Kellner als auch die vom Barkeeper oder Küchenchef angebotenen Delikatessen zu schätzen lernen.

Menus (Cafe website)